Tipps fürs Einrichten einer Mietwohnung

Montag, 21. August 2017

Tipps fürs Einrichten einer Mietwohnung

Eine neue Wohnung ist toll, wenn sie schön eingerichtet ist. Hier sind unsere Tipps, damit das Einrichten einer Wohnung nicht so viel mentale Energie raubt.

Beim Einrichten von Wohnungen sollten ein paar Dinge beachtet werden, damit es nicht eskaliert und das Einrichten ausartet. Das hat natürlich mit der Art des Wohnens zu tun – bei Mietwohnungen ist es nicht unwahrscheinlich, dass man irgendwann wieder auszieht. Hier geben wir ihnen ein paar Tipps, wie sie eine Mietwohnung mit wenig Aufwand originell und ansprechend gestalten.

Vorhandene Möbelstücke

Wenn Möbel in der Wohnung bleiben und diese in gutem Zustand sind, lohnt es sich oft, sie auch zu nutzen. Neu gekaufte Möbelstücke können beim Umzug sonst Schaden nehmen oder sie passen einfach nicht ins Ambiente der neuen Wohnung.

Originelle Lampen

Es muss nicht immer modern sein. Oft sehen auch alte Stücke, vor allem bei Lampen, gut aus. Sie verleihen jeder Wohnung Charakter und sind ein maßgebliches stilbildendes Element. Machen Sie sich also Gedanken über die Lampen in Ihrer Wohnung und wie Sie diese platzieren.

Textilien verleihen Charakter

Wollen Sie den Charakter Ihrer Wohnung mit wenig Aufwand verändern, dann können Sie mit Textilien arbeiten. Ob Polster, Kissen, Decken, Vorhänge oder Überzüge – all diese Dinge verleihen einer Wohnung ein ganz anderes Aussehen. Sie brauchen nur richtig kombiniert zu werden. Hier empfiehlt es sich, auf eine Leitfarbe zu setzen, sonst wirkt es zusammengewürfelt. Außer Sie wollen genau diesen Look erreichen.

Stauraum mit Persönlichkeit

Stauraum hat man nie genug, egal wie groß eine Wohnung auch ist. Fehlenden Raum mit der Hilfe von Regalen auszugleichen, ist aber nicht immer optimal. Was tun Sie schließlich mit den ganzen Regalen, wenn Sie umziehen? Werden Sie in der neuen Wohnung Platz haben?

Besser ist es, temporären Stauraum zu schaffen. Dafür eignen sich z. B. Holzkisten. Diese gibt es in verschiedenen Stilen und Ausführungen und oft kosten Sie nicht so viel. Damit sind Sie flexibler als mit Regalen und es sieht auch gut aus.

Eine Raum, ein Stil

Egal, wie unterschiedlich die Einrichtung und Textilien auch sind, sie sollten immer einem, und wirklich nur einem Stil entsprechen. Nur dann wirken auch unterschiedliche Möbelstücke harmonisch.

Die Wände sind der Schlüssel

Um einen originellen Look zu erreichen, sind die Wände und wie sie dekoriert werden von entscheidender Bedeutung. Wandfarbe, Bilder, Bilderrahmen und Accessoires sind der Schlüssel zu einem individuellen Aussehen, das im Gedächtnis bleibt.

Eine Möglichkeit ist etwa eine Fotowand, auf der allerlei alte und neue Bilder nebeneinander stehen. Die Betonung liegt hier auf stehen: es ist besser, die Wand mit Leisten zu versehen und die Bilder an die Wand zu lehnen, als unzählige Löcher in die Wand zu bohren. So bleiben Sie flexibel und können problemlos neue Bilder hinzufügen oder die Anordnung ändern.

Tipp: Es sieht super aus, wenn sich die Bilder überlappen.

Retro-Look für Retro-Flair

Momentan sehr angesagt: Retro-Möbel. Diese verleihen jeder Wohnung ein eindrückliches Aussehen, weil sie sich von der Masse abheben. Auch ein Kombination aus alten und neuen Möbelstücken ist oft genial. Beachten Sie nur eines: eine Wohnung mit Retro-Look sieht nur gut aus, wenn es das richtige Spannungsverhältnis zur Moderne gibt. Sie müssen also alt und neu gut ausbalancieren. Zu viel Altes und es kann passieren, dass die Wohnung statt Retro einen leicht schäbigen Look erhält. Zu viel Neues, und der Retro-Look geht unter.