Farblicheres Wohnen

Montag, 20. Juli 2015

Farblicheres Wohnen

Farben haben starken Einfluss auf den Menschen. Sie können die Stimmung verändern, anregend wirken oder blockieren. Jede Farbe löst andere Reaktionen aus. Beim Wohnen ist es wichtig, die richtigen Farben zu wählen, die Räumen das gewisse Etwas verleihen und für Gemütlichkeit sorgen. Die Wirkung falscher Farben kann einen Raum nämlich verderben.

Der Mensch nimmt den weitaus größten Teil aller Informationen über die Augen auf. So ist es auch nicht wirklich verwunderlich, dass sich Menschen schon immer mit Farben beschäftigt haben. Das trifft auf Wissenschaftler genau so zu wie auf Künstler. In letzter Zeit interessieren sich vor allem Psychologen für Farben und ihre Wirkungen.

Im Laufe der Geschichte gab es viele Menschen, die versucht haben, die Farbenvielfalt in ein Schema zu bringen. Einer der ersten war Leonardo da Vinci. Im 15. Jahrhundert versuchte er sich daran, die Farben in ein System einzuordnen. Er gilt damit als Mitbegründer der Farbenlehre.

Der berühmte Physiker Isaac Newton beschäftige sich im 18. Jh. mit diesem Thema. Er lies Lichtstrahlen durch ein Prisma leiten und legte so drei Grundfarben fest.

Auch Künstler interessierten sich für die Farbenlehre. Johann Wolfgang von Goethe entwarf z. B. eine eigene Lehre mit sechs Grundfarben, die in weiterer Folge die Grundlage für viele weitere Farbenlehren wurde.

Heute ist jene am weitesten verbreitet, in der die Farben rot, gelb und blau als Grundfarben festgelegt sind. Aus diesen lassen sich alle weiteren Sekundär- und Tertiärfarben ableiten.

Wie Farben wirken:

Weiß

  • verleiht Räumen Weite und Klarheit
  • optimaler “Hintergrund” für andere Farben und Akzente
  • perfekt in Kombination mit Grau und Schwarz

Gelb

  • wirkt fröhlich und heiter
  • verleiht einem Raum eine positive Atmosphäre
  • anregend und belebend für Körper und Geist
  • ideal für Räume, in denen gearbeitet oder gelernt wird

Orange

  • wirkt lebhaft, frech und anregend
  • verleiht Räumen Wärme und Weite
  • perfekt für Küche und Esszimmer

Rosa

  • wirkt besänftigend und baut Aggressionen ab
  • die beste Farbe fürs Schlafzimmer
  • wirkt als Wandfarbe substanzlos

Rot

  • kraftvoll, dynamisch, auffällig
  • wirkt anregend
  • rote Räume wirken wärmer
  • nicht zu viel rot in einem Raum -> kann zu Unruhe und Gereiztheit führen
  • nicht in Räumen, in denen man zur Ruhe kommen will

Grün

  • beruhigt und gleicht aus
  • wirkt wohltuend und entspannend
  • sehr gut fürs Bad, aber auch für Räume, in denen geistige Tätigkeit und Kreativität im Mittelpunkt stehen

Türkis/Blaugrün

  • ist bestimmender als blau
  • wirkt festigend, komprimierend
  • erzeugt kühle Distanz

Blau

  • wirkt ruhig, ernst, kühl und sauber
  • beruhigt und entspannt
  • perfekt für das Schlafzimmer
  • in kleinen Räumen führt es zu einer optischen Vergrößerung
  • blaue Räume werden als kühler Empfunden

Violett

  • eine mystische und feierliche Farbe
  • wirkt beruhigend und fördert die emotionale Stabilität
  • mit Weiß verleiht es einem Raum eine elegante und edle Note

Braun

  • wirkt erdig warm, ausgleichend und vermittelt Geborgenheit
  • verleiht natürlichen und rustikalen Charakter
  • kann fast in jedem Raum eingesetzt werden

Schwarz

  • wirkt dramatisch und geheimnisvoll
  • zu viel schwarz wirkt schwer und düster
  • perfekt in Kombination mit Weiß und Grau