Montag, 26. Januar 2015

Tischlein deck dich festlich – aber bitte mit Geschmack!

Einen Tisch richtig einzudecken, ist eine Kunst für sich: Teller, Gläser, Servietten und Besteck wollen an der passenden Stelle platziert werden, auch Salz und Pfeffer sollten nicht fehlen. Die Dekoration darf nicht zu hoch sein – man will sein Gegenüber schließlich noch sehen. Und was die Tischdecke betrifft: Der Klassiker ist immer weiß. Je weißer, desto festlicher. 

Eines vorneweg: Viele Regeln der Tischkultur sind dazu da, um gebrochen zu werden! Ein schöner Kerzenständer darf schon einmal höher sein, detto eine schlanke BlumenvasePlatzteller müssen nicht immer sein, obwohl es für die Gastgeber sehr praktisch ist, jeden neuen Gang auf einen Platzhalterteller stellen zu können. Auch das viele Besteck bei mehreren Gängen muss nicht bereits von Anfang an neben den Tellern aufgelegt sein – viele bekommen bei solchen Anblicken immer noch die Panik und fragen sich, wann was zu gebrauchen ist. Dabei ist es ganz einfach: Immer von außen nach innen zugreifen.

Aber: Heutzutage ist es durchaus erlaubt, den Tisch pro Gang neu einzudecken oder Messer, Gabel und Löffel jeweils mit dem Gericht mitzureichen. Und noch eins: Linkshänder, die sich schwer tun, können sich heute bereits an verkehrt herum eingedecktem Besteck erfreuen – auch, wenn dies unter Umständen zu Verwirrungen der rechtshändigen Tischnachbarn führt…

Manche Menschen sind auch von den vielen Gläsern im Gedeck genervt, aber: Festlich bedeutet auch, unterschiedliche Getränke in verschiedenen Gläsern zu genießen. Sie stehen oberhalb der Messer – ganz rechts das Wasserglas, dann ein Glas für Weißwein und eines für Rotwein. Champagner bzw. Sekt wird extra in Flöten gereicht und – entscheidet sich jemand für Bier, können die Weingläser vom eingedeckten Tisch wieder entfernt werden.

Thema Servietten: Sie liegen auf den Tellern und werden von einem eleganten Serviettenring zusammengehalten. Man kann sie aber auch auf den Brotteller legen, der rechts mit einem kleinen Brotmesser für den allerersten Appetit samt einem Brotkorb zur Verfügung steht.

No Gos: Zahnstocher gehören nicht auf den Tisch, die Tischetikette verbietet es ohnehin, sie bei Tisch zu gebrauchen. Fleckabweisende Tischdecken aus Wachstuch sind ekelig. Zu viel Kreativität beim Eindecken des Tisches und überladene Dekorationen lassen den Gästen zu wenig Platz zum Speisen und können irritieren. Und: Aschenbecher sind nicht (mehr) erlaubt, es sei denn, ALLE Gäste und die Gastgeber sind passionierte Raucherinnen und Raucher. Aber dann bitte Aschenbecher mit Stil! Außerdem: Wackelnde Tische sind ein unverzeihlicher Fauxpas! Und Blumendekorationen bestehen IMMER aus Schnittblumen, Töpfe mit Erde sind am festlich gedeckten Tisch ebenfalls ein Tabu.